Unser Dorf

 Rövenich ist ein Ortsteil der

 Stadt Zülpich im Kreis Euskirchen, Nordrhein – Westfalen.

Lage allgemein

Rövenich liegt in der Zülpicher Börde nordöstlich von Zülpich, an der Grenze zum Kreis Düren.

Nachbarorte sind Zülpich, Bessenich, Weiler in der Ebene und Sievernich.

In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Zülpicher Wassersportsee.

 

Lage verkehrstechnisch

Heute

Am nördlichen Ortsrand verläuft die Bundesstraße B265 Köln  - Zülpich – Schleiden – Prüm, am östlichen befindet sich die Landstraße L264 Düren – Euskirchen und am westlichen Ortsrand verläuft ein Zubringer zur A1, nämlich die B56n.

Früher

Am nördlichen Ortsrand verlief die römische Heerstraße Köln – Zülpich – Trier – Reims, am östlichen befand sich die Aachen – Frankfurter Heerstraße (auch als Krönungsstraße bekannt) und am südlichen Ortsrand verlief als grüner Weg eine römische Zweigstraße, nämlich die Borrer Straße.

In Daten und Fakten

 Koordinaten 

(Oberste Treppenstufe vor der Kirche)

N 50º         42. 640

E 006º       41. 133

UTM - Koordinaten    32 U

E                 33 65 96

N                 56 20 205

Höhe          148  m ü.M

Einwohnerzahl:          

1960   - 352         

1980   - 413         

2000   - 458         

2010   - 454

2015   - 485

(Stand 31.12.2015)

 
Anteil der Einwohner bis: 

18 Jahre         -   96 = 20,9 %

18 - 65 Jahre  - 272 = 59,3 %

über 65 Jahre -   91 = 19,8%

  Eingemeindung  01.Juli 1969

 

Einrichtungen

Anzahl

Beschäftigte

 

Handel

3

5

 

Gewerbe- und Handwerksbetriebe

7

10

 

Landwirtschaftliche Haupterwerbsbetriebe

3

3

 

Landwirtschaftliche Nebenerwerbsbetriebe

2

3

 

Dienstleistungsbetriebe

4

4

 

 

 

 

 

Infrastruktur:

ÖPNV / AST

Mehrmals täglich von Zülpich nach Hürth

3 mal täglich von Zülpich nach Euskirchen

Dorfgemeinschaftshaus,

Kirche

 

Kapelle,

Friedhof

Kath. Pfarrheim und die Schützenhalle

Kath. Pfarrkirche St. Pankratius mit hl. Messe im 2 Wochen Rhythmus.

 

Johannes Kapelle am Siechhaus

mit Trauerhalle

Gedenkstätten

Ehrenmal  für die Gefallenen beider Weltkriege

Sozialstation,

Der Drimbornshof zur therapeutischen Betreuung psychisch kranken Menschen „Der Weg e.V.

Kinderspielplatz

an der Schützenhalle

Dorfplätze           

an der Schützenhalle

Sportanlagen

 

Luftgewehrschießstände für Sportschützen.

Bolzplatz

Touristische Infrastruktur / Angebote

Fremdenzimmer mit Frühstück im Kaffee Siechhaus.

Wander- und Radwege/

Der Agrippa – Rad (wander) weg

 

Die Agrippastraße wird in den nächsten Jahren eine hohe Aufmerksamkeit erfahren, denn ein wichtiges Stück römischer Geschichte soll nicht nur für die Touristen dauerhaft erlebbar und erfahrbar gemacht werden, und zwar durch das Projekt Regionale 2010 „Erlebnisraum Römerstraße / Agrippastraße“ Dieser Agrippa – Rad(wander)weg geht von Köln über Zülpich nach Trier. Dabei führt er auch direkt durch unsere Ortschaft.

Sonstiges
(z.B. Straußenwirtschaft…)

Kaffee Siechhaus.

St. Hubertusklause.

 Sehenswürdigkeiten

  • Zwei noch gut erhaltene Vierseithöfe in der Ortsmitte Oberelvenicherstr.
  • Der Drimdornshof, erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1423.
  • Teile der Siechenanstalt, (Siechhaus) erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1479
  • Teilstück einer Römischen Wasserleitung, vermutlich aus den                                           Jahren 200 bis 300 n.Chr.
Ortsprägende Gebäude 
  • Die Kirche St. Pankratius. 
  • Drei  ehemalige alte Schulgebäude. Das älteste stammt aus dem Jahr 1847. 
  • Div. alte Bauernhöfe, die heute nicht mehr als Bauernhöfe genutzt werden.

Gestaltung des Ortsrandes:

Am Lärmschutzwall des Autobahnzubringers wurde eine Lindenallee angelegt.

Die Pflege der meisten öffentlichen Flächen erfolgt durch Patienten des Drimdornshof im Rahmen der Therapie.

Streuobstwiese am Ortseingang von Zülpich aus mit Ansiedlung des Steinkauzes,

auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein großes Insektenhotel und es wurde eine Wildblumenwiese angelegt.

 

Feste / Veranstaltungen, Sonstiges

Karnevalsveranstaltungen:

Kostümball (zwischen Anfang Januar und Karneval).

Möhnentreiben

Karnevalsparty  mit närrischem Treiben. Immer Karnevals-Dienstag.

Schützenfest:  Zweites Mai-Wochenende (von Samstag bis einschl. Montag)

 

Sonstige Feste:

Johannes – Bittprozession am 24. Juni, von der St. Pankratius Kirche durch die Feldflur zur Johanniskapelle (Siechhaus) und zurück.

Kirmes:  Wochenende des zweiten September-Sonntages (von Samstag bis einschl. Montag)

Martinszug (am Volkstrauertag)

Weihnachtliche Krippe:  In der Pfarrkirche des Hl. Pankratius ab dem 1. Advent.

 

Rövenich wirkt im ersten Moment wie ein verschlafenes kleines Dorf, aber die Einwohner sind ein ausgeschlafenes Völkchen.

Bei uns wird Miteinander noch groß geschrieben.

So kommt man gerne zusammen um gemeinsam zu feiern und sich bei einem kühlen Getränk auszutauschen.

Gestaltet werden die "Events" von der Rövenicher Dorfgemeinschaft und der St. Hubertus Schützenbruderschaft Rövenich. 

 

  Das Siegel der Schöffen von Rövenich aus dem Jahre 1580.

Es zeigt den Kirchenpatron St. Pankratius in

Mittelalterlicher Waffenrüstung, in der

rechten Hand das Schwert haltend.

2019  Rövenich  globbersthemes joomla templates